Nowitzki drückt Bayern und Dortmund die Daumen

Wer hätte gedacht, dass sich Dirk Nowitzki für die Bundesliga interessiert. Der deutsche Star im NBA Basketball verfolgt scheinbar die Vorgänge in Deutschlands höchster Spielklasse in Dallas ganz genau. „Dirkules“ glaubt wieder an ein Titelduell zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Außerdem schließt er eine Rückkehr in die deutsche Basketball-Nationalmannschaft nicht aus.

NBA-Profi Dirk Nowitzki verfolgt in den USA die Fußball-Bundesliga. Dies gab er im Interview mit „Sky Sport News HD“ zu. Eine Prognose für die laufende Saison will er aber nicht abgeben. „Das ist sehr schwer. Ich glaube schon, dass die Bayern oben mitspielen werden, aber ob es für den Titel reicht, wird man sehen. Ich mag auch den Stil von Borussia Dortmund. Jürgen Klopp finde ich sehr sympathisch. Ich drücke beiden Mannschaften die Daumen“, so der Power Forward der Dallas Mavericks gegenüber den Sportnachrichten.

Eine Rückkehr in die Nationalmannschaft von Bundestrainer Pesic, will Nowitzki nicht kategorisch ausschließen. „Man muss sehen. Mir geht es körperlich wieder besser. Ich habe das Spiel gegen Schweden gesehen, und es hat Spaß gemacht zuzuschauen“, erklärte der 2,13-Hühne und erzählte weiter: „Aber im letzten Jahr hat mir mein Körper gezeigt, dass 16 Jahre Profisport gut reinhauen. Mein Augenmerk gilt jetzt der langen NBA-Saison.“ Zuletzt war Nowitzki in der Europameisterschaft 2011 für die deutsche Nationalmannschaft auf Korbjagd gegangen.

Die Dallas Mavericks haben in der Transferpause im Sommer einen gewaltigen Umbruch erlebt. Mit Jason Kidd und Jason Terry haben zwei Leistungsträger aus der Meistersaison 2011 den Klub verlassen. Trotzdem Sieht Nowitzki die Zukunft seines Vereins in der am 30. Oktober beginnenden Spielzeit positiv. „Wir haben uns im Aufbau verjüngt, können jetzt schneller spielen und sind athletischer als in den vergangenen Jahren. Chris Kaman ist der beste offensive Center, mit dem ich bisher zusammengespielt habe“, lobte der gebürtige Würzburger seine Mannschaft.

Doch zu den Meisterschaftsanwärtern gehören die Mavs diese Saison nicht. „Die Leistungsdichte im Westen ist sehr groß, die L.A. Lakers und Oklahoma City Thunder sind die Favoriten“, erklärte er den Sportnachrichten vom Pay-TV-Sender „Sky“. Die Mavs gehen höchstens als Außenseiter ins Titelrennen.